Mit dieser einfachen Regel schützt du die Umwelt und wirst zeitgleich finanziell Unabhängig

Du denkst du träumst bei einer solchen Headline und sicher ist dir nie aufgefallen, dass Vermögensaufbau eine direkte Korrelation zum Umweltschützen hat. 🌳

Das Prinzip ist dabei ganz einfach und genau genommen musst du nur eine geringe Arbeit aufbringen, die zudem nur „Denkarbeit“ beinhaltet. 

Finanziell unabhängiger wirst du sobald du den ein oder anderen Euro am Ende eines Monats zur Seite legst. Wenn du beispielsweise so viel Geld zur Seite gelegt hast, dass du deine Ausgaben für die nächsten 6 Monate decken kannst, dann hast du die finanzielle Unabhängigkeit von deinem Job geschaffen für ein halbes Jahr nicht dorthin gehen zu müssen.

Finanzielle Unabhängigkeit kommt jedoch nicht einfach so um die Ecke sondern du musst dich ganz bewusst dafür entscheiden. Vermögen baust du nur auf, wenn du am Ende eines jeden Monats mehr Geld übrig hast als am Anfang. Deine monatlichen Einnahmen also deine Ausgaben übersteigen. Ab diesem Punkt beginnt Vermögensaufbau und finanzielle Unabhängigkeit von anderen.

 

Wie also schaffst du es am Ende eines Monats noch Geld übrig zu haben?

Zum Glück ist dieser Schritt so ziemlich der einfachste auf dem langen Weg des Vermögensaufbau. Da es für jeden von uns vielleicht schwieriger ist seine Einnahmen zu erhöhen liegt der einfachste Weg darin seine Ausgaben zu senken. Diese muss man sich erst einmal vor Augen führen. Dafür habe ich für dich ein einfaches Einnahmen-Ausgaben Sheet angefertigt mit dem du Herr oder Herrin über deine Lage werden kannst. (Mit einem Google Konto kannst du einfach eine Kopie erstellen ansonsten kannst du es ohne Probleme im Excel oder sonstigen Formaten herunterladen)

Schreibe alle deine Ausgaben des letzten vollständigen Monats in diese Liste und die Summen werden automatisch addiert. Dann gehst du in dem rechtenAusgabenfeld von oben nach unten durch und streichst alle Ausgaben, welche du nicht zum Überleben brauchst. Du siehst nun die Differenz zwischen deinen bisherigen Ausgaben und deinen Ausgaben, welche du wirklichbenötigst um deine lebensnotwendigen Rechnungen zu bezahlen.

Die Differenz zwischen deinen Ausgaben des letzten Monats und deinen Ausgaben, welche du wirklich zum Leben brauchst ist deine neue mögliche Sparquote. Dieses Geld hast du am Ende eines Monats übrig wenn du nur jene Kosten begleichst, welche du auch wirklich zum Überleben brauchst. Alles andere an Kosten sind reine Gimmicks und gaukeln dir vor dein Leben lebenswerter zu machen. Für dich ganz alleine musst du Entscheiden ob du Apple, Samsung, Netflix, Nespresso oder dem Italiener um die Ecke Monat für Monat dein Geld geben willst oder ob du endlich anfängst DICH SELBST zu bezahlen. Jeden Euro den du von deinem Einkommen nach deinen Ausgaben noch übrig hast gehört dir und bildet dein Vermögen. Wie du dieses für dich arbeiten lässt um es automatisch ohne großes zutun zu vermehren ist eine andere Geschichte. Fakt ist, du beginnst endlich dich selbst zu bezahlen und baust automatisch ein Vermögen auf.

 

Und das mit der Umwelt ? 

Wie du die Umwelt damit schützt ist noch viel einfacher. Entschließt du dich dein Geld nichtmehr für ein neues Handy, ein neues Kleidungsstück oder einfach nur den morgendlichen Coffee To-Go auszugeben, verzichtest du auf Konsum und verbrauchst nicht die Ressourcen, die es benötigt um diese Dinge herzustellen.

Am Beispiel eines neuen Kleidungsstücks, unabhängig ob von H&M oder Gucci, ersparst du unserem schönen Planeten …

  • die Baumwolle, aus dem es besteht
  • die Stromkosten, welche bei der Produktion entstehen
  • Chemie, mit der es behandelt wird
  • Abgase, aus den Flugzeugen, Trucks und Schiffen, mit denen es nach Deutschland gebracht wird
  • unterstützt ganz sicher keine Kinderarbeit oder schlechte Arbeitsbedingungen in Drittländern

und hast ganz nebenbei nur durch nicht konsumieren locker zwischen 10 und 100€ gespart, welche du nicht einem Konzern gibst sondern mit denen du dich selbst bezahlen kannst, somit finanziell unabhängiger wirst und beginnst ein Vermögen aufzubauen.