Hallo Freund, 

schön, dass du hier bist. Genau an deiner Stelle war ich vor 2 Jahren gestanden. Überall hört man von passivem Einkommen. Von Menschen, die überall durch die Welt reisen und dies nur mit ihrem Laptop ermöglichen sollen. Klingt ziemlich verrückt und unplausibel.

Die Wahrheit ist. Solche Menschen gibt es. Sie nennen sich digitale Nomaden. 

Egal ob du einfach weniger Arbeiten oder gleich ganz damit aufhören willst. Sich mit seinen Finanzen auseinander zu setzen ist der erste Schritt in die richtige Richtung.

Bevor wir uns anschauen wie sich diese Menschen einen solchen Lifestyle ermöglichen erzähle ich dir kurz etwas über mich.


 

Ich bin Jonas…

22 Jahre alt und kein Millionär. Das muss man auch nicht sein um sich finanziell Unabhängig zu nennen.

Ich arbeite, vermutlich genau wie du, 40h in unserem Familienbetrieb und absolviere in Teilzeit (meist am Wochenende) meinen Wirtschaftsfachwirt. Mit dem Thema Finanzen setze ich mich seit meinem ersten Lohn außeinander. 5 Jahre also.

Begonnen hat das ganze als ich meinen ersten „richtigen“ Lohn nach der Ausbildung bekommen habe. Dieser war natürlich fast doppelt so hoch wie während meiner Ausbildung. Aus irgend einem Grund war jedoch am Ende des Monats (oft auch schon früher) immer das ganze Geld weg. Ich hatte keine Ahnung wohin es gegangen ist. Nach 3 Monaten entschied ich mich, dass das nicht so weitergehen konnte.

Der Moment als ich begonnen habe mich mit meinen Finanzen auseinander zu setzen …

war einer der wichtigsten Momente in meinem bisherigen Leben.

Ich begann meine Ausgaben weitere 3 Monate lang aufzuschreiben und in sinnvoll und nicht sinnvoll zu kategorisieren. Nach diesen 3 Monaten konnte ich meine Ausgaben immerhin um fast schon 30% senken und sparte diese 30% auf ein separates Konto.

Bis zum heutigen Tag habe ich natürlich viele nützliche Tools gebastelt, welche ich später mit dir teilen möchte.

Nachdem ich eine kleine Summe auf meinem separaten Konto angespart habe kam natürlich irgendwann die Frage auf was mit dem Geld passieren sollte. Auf einem Sparbuch ohne Zinsen wird dieses ja schließlich von der Inflation jedes Jahr weniger Wert. Und so kam ich zum Investieren.

Nachdem ich mich etliche Stunden mit dem Investieren beschäftigt habe erreichte ich einen anständigen Return von 8,4% jährlich auf jeden Euro den ich von meinen Ausgaben abgezwackt und beiseite gelegt hatte.

Zum ersten mal in meinem Leben hatte ich Geld für mich arbeiten lassen und war von vortan verzaubert von dem Gedanken. Ich rechnete viel herum und kam letzendlich zu dem Gedanken eines schönen Tages von diesem Return meinen Lebensunterhalt zu bestreiten.

Klingt erstmal weit hergeholt. Aber ich habe alles was ich in diesem Bezug gelernt habe niedergeschrieben und möchte es mit dir teilen. Im Gegensatz zum Glauben vieler Menschen kann man den Grad der finanziellen Unabhängigkeit in einer simplen Formel ausrechnen. 

Mehr kannst du natürlich hier lesen.


 

Für Finanzinteressierte wie dich habe ich ein kostenloses E-Book zu den Basics der finanziellen Unabhängigkeit geschrieben. Lad es dir einfach herunter und schaue noch heute wie frei auch du schon bist.